Ilmenau Zusammen

10 Punkte f├╝r unsere Demokratie

Kein Plan ist ein Plan, ohne dass er 10 Punkte hat ­čśë.

  1. Geht W├Ąhlen!
    Das Offensichtliche zuerst. In Ilmenau werden am 26. Mai der Stadtrat, Ortsteilr├Ąte und Ortsteilb├╝rgermeister:innen der Stadt und ihrer Ortsteile, der oder die Oberb├╝rgermeister:in Ilmenaus, der Kreistag und der Landrat/die Landr├Ątin des Ilm-Kreises gew├Ąhlt. Eine Stichwahl findet ggf. am 9.┬áJuni statt, das ist auch der Tag der Wahlen zum Europ├Ąischen Parlament. Am 1.┬áSeptember finden in Th├╝ringen die Landtagswahlen statt. Um w├Ąhlen zu d├╝rfen, muss man hier seit mindestens 3 Monaten seinen Hauptwohnsitz haben. Bei den Kommunal- und Europawahlen ist W├Ąhlen bereits ab 16 Jahren m├Âglich, zus├Ątzlich zu deutschen Staatsb├╝rger:innen d├╝rfen auch EU-B├╝rger:innen an den Kommunalwahlen teilnehmen!
    Ihr seid an den Wahlterminen nicht vor Ort? Beantragt Briefwahl (wie das geht erfahrt ihr in eurer Wahlbenachrichtigung, die euch vor der Wahl automatisch per Post zugeht).
  2. Seid politisch!
    Wir k├Ânnen es uns einfach nicht mehr leisten, unpolitisch zu sein. So weh es im Einzelfall tut, und das tut es, bitte geht in die Diskussion mit Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen, Bekannten und eurer Familie. ├äu├čert euch ├Âffentlich und widersprecht. Hakt nach, wenn euch etwas komisch vorkommt.
  3. Engagiert euch!
    Engagiert euch lokal, ehrenamtlich, in Vereinen aller gesellschaftlicher Bereiche, bei Initiativen; schaut euch zum Beispiel das Ilmenauer BUNTnis f├╝r Demokratie und Weltoffenheit an: @buntnis.ilmenau oder Ôťë´ŞĆ .
    Die Vereinigungsfreiheit ist ein hohes Gut, welches uns unser Grundgesetz garantiert.
  4. Schaut hin!
    Schaut hin und greift ein! Sch├╝tzt und st├╝tzt eure Mitmenschen – solidarisiert euch mit Angegriffenen, schenkt ihnen Glauben, wenn sie von ihren negativen Erfahrungen berichten! Sprecht Ihnen Mut zu! Fragt sie, wie es ihnen derzeit geht!
  5. Werdet Parteimitglied!
    Parteien sind integraler Bestandteil unserer Demokratie und sie leben von ihren Mitgliedern – also euch. Macht mit, gestaltet sie mit, ├Ąndert ihre Positionen, wenn sie euch nicht passen, Parteien m├╝ssen eine innere demokratische Verfasstheit haben, also habt ihr direkt Mitspracherechte. Es sind alle Ilmenauer Parteien und W├Ąhlervereinigungen sehr froh um neue Mitglieder. Kontaktiert sie, geht zu Veranstaltungen, werdet Mitglied, gestaltet mit, tut eure Meinung kund! Von den Parteien und W├Ąhlervereinigungen aus dem Ilmenauer Stadtrat haben unseren Aufruf mitgezeichnet: SPD, Die Linke, b├╝rgerb├╝ndnisgr├╝n, Pro Bockwurst, Ilmenau direkt, B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen, FDP und CDU.
  6. Nutzt B├╝rgerbeteiligungsangebote!
    Nutzt B├╝rgerbeteiligungstools (z.B. den Ilmenauer B├╝rgerhaushalt, geht zu Einwohnerversammlungen), sprecht eure Stadtr├Ąte, Ortsteilb├╝rgermeister:innen Kreistagsmitglieder, Abgeordnete an, wenn ihr ein Anliegen habt. Schreibt an Abgeordnetenb├╝ros! Geht zu Veranstaltungen von Parteien und W├Ąhlervereinigungen, diskutiert mit. Es ist immer besser, miteinander als ├╝bereinander zu reden.
  7. Seid kritisch!
    Seid kritisch bei der Einordnung von Informationen, pr├╝ft die Quellen bevor ihr etwas weiterverbreitet. Nehmt euch den Moment, um euch zu fragen, ist das plausibel? Mit der Emp├Ârung sind wir stets schnell dabei, nehmt euch eine Atempause, um zu hinterfragen und zu pr├╝fen.
  8. Unterst├╝tzt lokalen und unabh├Ąngigen Journalismus!
    Oft als die vierte Gewalt im Staat bezeichnet. Wir brauchen einen guten, unabh├Ąngigen und auch lokalen Journalimus. Wer sonst berichtet, deckt auf, ordnet ein als unabh├Ąngige Instanz. Ohne guten Journalismus keine Demokratie. Und das kostet. Wir verweisen aber gerne auch auf Stadt- und Universit├Ątsbibliothek, beide mit Zeitungsabonnements.
  9. Verpflichtet Politiker:innen auf Standhaftigkeit und Ehrlichkeit!
    Wir alle m├╝ssen darauf bestehen, dass sich Politiker:innen nicht von der AfD vor sich hertreiben lassen, sie d├╝rfen nicht umfallen, nicht anfangen, so zu reden wie der ein oder andere AfDler. Wir d├╝rfen Populismus nicht belohnen, genauso wenig wie das Verschweigen von Problemen, belohnen wir stattdessen Ehrlichkeit und Prinzipientreue, erlauben wir aber auch begr├╝ndete Meinungs├Ąnderungen, erkennen wir das als Zeichen von St├Ąrke an, eigene Positionen zu hinterfragen und ggf. neu zu bewerten. Gestehen wir Politiker:innen zu, Menschen zu sein. Menschen, gew├Ąhlt aus unserer Mitte um uns zu repr├Ąsentieren und f├╝r uns zu sprechen. Wir sprechen nicht von ÔÇ×die da obenÔÇť, sondern haben wir den Mut, Verantwortung zu ├╝bernehmen. Das Volk ist der Souver├Ąn im Staate. ÔÇ×Die da obenÔÇť, das sind immer auch wir selbst.
  10. Den Anstand wahren!
    Menschen sch├╝tzen – unsere Demokratie verteidigen, das ist unser erkl├Ąrter Wille. Wir m├╝ssen dabei stets den Anstand wahren, denn unanst├Ąndiges Verhalten gibt es bereits zur Gen├╝ge und zerfrisst unser Zusammenleben. Demokratie wird nicht von oben verordnet, Demokratie, das sind wir, Demokratie braucht Demokratinnen und Demokraten. Die M├Âglichkeit, sich in freier Weise f├╝r die Gesellschaft einzusetzen wird angesichts der Erstarkung der Feinde freier Gesellschaften zur Verpflichtung. Jeder noch so kleine Beitrag ist wertvoll. Das ist zwar h├Ąufig unbequem aber nur so k├Ânnen wir als freie, offene und demokratische Gesellschaft fortbestehen.